"Obstwiese" -Schnitt, Pflege und Nutzung im Sommerhalbjahr-

Veröffentlicht am: 15.06.2021

am Mittwoch, 07. Juli 2021 von 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
in der Turnhalle Finkenbach-Gersweiler
Lindenstraße 13
67822 Finkenbach-Gersweiler

Das entscheidende Kriterium für die Akzeptanz und Wiederbelebung eines landschaftsangepassten Streuobstbaus ist ein möglichst geringer Zeit- und Arbeitsaufwand für die Pflege und Beerntung der Bestände.Die Wirtschaftlichkeit des Streuobstbaus ist in der Gegenwart – von wenigen Ausnahmen abgesehen – leider nicht mehr gegeben. Die Pflege und Nutzung der allermeisten noch verbliebenen Obstwiesen in Deutschland spielt sich daher überwiegend im privaten Rahmen des Freizeitgärtnerns ab. Nur wenn es gelingt, wieder Erträge und Erlöse für Landschaftsobst zu erzielen, die den Aufwand für Arbeit, Maschinen und Material übersteigen, werden Streuobstwiesen eine Zukunft in unserem Lande haben.Obwohl dafür zuallererst eine deutliche Verbesserung der Vermarktungssituation für Streuobstprodukte und eine wirklich angemessene Honorierung der Bewirtschafter für den Erhalt des gesellschaftsrelevanten Kultur- und Naturgutes Streuobst erforderlich ist, haben auch eine möglichst rationelle und zeitsparende Bewirtschaftung der Bestände eine wichtige Bedeutung für den ökonomischen Gesamterfolg.
Ziel der Veranstaltung ist es, Beispiele und Lösungen aus der Praxis zu vermitteln, wie durch eine extensive und naturschonende Bestandspflege der routinemäßige Arbeitsaufwand zumindest in Teilen erheblich reduziert werden kann, ohne dass dies mit Abstrichen an der Baumgesundheit oder den Ernteerträgen verbunden sein muss.Im Zentrum der Vermittlung steht hierbei der Sommerschnitt von stark wachsenden Obstbäumen, welcher in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus gerückt ist. Er bremst das Wachstum und reduziert dadurch den Pflegeaufwand, führt zur Bildung neuer Fruchttriebe und sorgt bei Äpfeln außerdem dafür, dass die vorhandenen Früchte besser ausreifen.Im Rahmen einer theoretischen Einführung sowie einer praktischen Unterweisung an vorhandenen Altbäumen durch fachkundige Experten und zertifizierte Baumwarte wird über Eignung und technische Durchführung dieser besonderen Schnittmethode umfassend informiert.Zudem werden auch weitere Aspekte der Obstbaumpflege, wie zum Beispiel die naturschonende Behandlung typischer Krankheiten und Schädlingsbefall, eine standortgerechte Sortenwahl, sowie Förderprogramme zum Streuobst behandelt.

Mehr Infos finden Sie uter: https://www.dlr.rlp.de/Akademie-Laendlicher-Raum/Termine/DLR06620