Welche Corona-Regeln gelten jetzt?

Veröffentlicht am: 02.11.2020

Bis Ende November ist die Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz in Kraft. Damit sind die vom Landkreis Birkenfeld in seiner Allgemeinverfügungen erlassenen Vorschriften größtenteils hinfällig: Die strengeren Regelungen haben aber vorerst Bestand. Der Kreisvorstand beabsichtigt, ihre Laufzeit bis Ende November zu verlängern – sofern das Land, das Alleingänge ausdrücklich untersagt hat, damit einverstanden ist.

Welche Beschränkungen gelten jetzt für die einzelnen Bereiche?

Bestattungen: Die Teilnahme an Bestattungen ist auf die nächsten Angehörigen und einen weiteren Hausstand begrenzt.

Einzelhandel: Unter Auflagen bleiben die Groß- und Einzelhandelsgeschäfte geöffnet. Im Kreis Birkenfeld müssen pro Kunde sogar 20 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Obendrein ist hier der Verkauf alkoholischer Getränke zwischen 23 und 6 Uhr verboten, was insbesondere Tankstellen betrifft.

Friseure: Trotz der körperlichen Nähe bleiben Friseursalons offen. Medizinische Fußpflege Physio-, Ergo- und Logotherapie sind ebenfalls weiterhin gestattet.

Gastronomie: Gaststätten aller Art sind geschlossen. Ausnahmen bilden Kantinen und Mensen sowie die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause.

Gottesdienste: Weiterhin möglich sind Gottesdienste – allerdings ohne Gesang. Zudem greift im Kreis Birkenfeld die Maskenpflicht in der ganzen Kirche, also auch am Sitzplatz.

Kontaktbeschränkungen: Im öffentlichen Raum dürfen sich höchstens noch zehn Personen aus maximal zwei Hausständen treffen – oder ein Hausstand.

Kosmetikstudios: Dienstleistungsbetriebe der Körperpflege, zu denen Kosmetik- , Nagel- und Tattoostudios sowie Massagepraxen gehören, sind vorerst geschlossen.

Kultur: Verboten sind Kulturveranstaltungen. Kino und Theater müssen pausieren, Museen sind geschlossen.

Maskenpflicht: Im Kreis Birkenfeld gibt es auf einigen belebten Plätzen eine Maskenpflicht. Dazu zählen die Obersteiner Fußgängerzone und die Parkplätze an Einkaufszentren.

Schwimmbäder: Hallenbäder und Saunen sind geschlossen.

Spielhallen: Die Spielhallen sind geschlossen.

Spielplätze: Anders als im Frühjahr sind die Spielplätze derzeit zugänglich. Erwachsene müssen dort eine Maske tragen.

Sport: Freizeit- und Amateursport sind nicht mehr erlaubt, Fitnessstudios zu. Sport darf jetzt nur noch im Freien getrieben werden – und zwar allein, zu zweit oder mit Personen aus dem eigenen Hausstand.

Trauungen: An standesamtlichen Trauungen dürfen grundsätzlich neben den engen Verwandten und den Trauzeugen nur Personen aus einem weiteren Hausstand teilnehmen – mit Masken.

Übernachtungen: Hotels dürfen nur noch Dienst- und Geschäftsreisende beherbergen.

Veranstaltungen: Grundsätzlich sind Veranstaltungen und Menschensammlungen verboten – vertretbare Ausnahmen bedürfen behördlicher Genehmigung.

Volkshochschulen: Bei der Erwachsenbildung finden Regelungen wie das Abstandsgebot und die Maskenpflicht Anwendung.