Wichtige Hinweise für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Veröffentlicht am: 07.08.2020

Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen einen negativen Coronatest vorlegen oder

  • Sich an einer Teststation oder beim Hausarzt testen lassen
  • Das Gesundheitsamt unverzüglich über seinen/ihren Aufenthaltsort informieren
  • Bis das Testergebnis vorliegt in Quarantäne bleiben
  • Werden vom Gesundheitsamt überwacht

Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss sich verpflichtend entweder innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise testen lassen oder innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise.

Nach der Rückkehr müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort begeben. Bis ein negatives Testergebnis vorliegt, müssen sie sich selbst bis zu 14 Tage zu Hause isolieren (häusliche Quarantäne). Während der häuslichen Quarantäne ist es nicht erlaubt, die Wohnung zu verlassen oder Besuch zu empfangen. Wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, muss dieses zwecks Quarantäneaufhebung dem Gesundheitsamt vorgelegt oder übermittelt werden.

Das Gesundheitsamt ist erreichbar unter infektionsschutz@landkreis-birkenfeld.de

An den Wochentagen ist das Gesundheitsamt zudem unter der Telefonnummer 06781-2008-0 erreichbar.

Reisende aus Risikogebieten sind verpflichtet, sich unverzüglich nach Rückkehr beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden und dort auch Angaben über mögliche Symptome und einen Test machen.

Hier zusammengefasst die wichtigsten Punkte aus der Verordnung bezüglich Reiserückkehrern aus dem Ausland des Bundesgesundheitsministeriums:

  • Sollten Sie über den Land-, See- oder Luftweg aus einem vom Robert-Koch-Institut eingestuften Risikogebiet eingereist sein, hat Ihr Beförderer (Reisebusunternehmer, Fluggesellschaft etc.) eine sogenannte Aussteigerkarte zur Erfassung Ihrer Angaben auszugeben und an das für Sie zuständige Gesundheitsamt zu übermitteln. Das Gesundheitsamt überwacht mit Hilfe der Aussteigerkarte Ihre Quarantäneverpflichtung.
  • Reiserückkehrer aus Risikogebieten, die keine Aussteigerkarte erhalten haben und nach Deutschland einreisen sind verpflichtet, sich unverzüglich beim Gesundheitsamt zu melden und müssen entsprechende Angaben (Name, Geburtsdatum, Reiseroute, Kontaktdaten, evt. Symptome, Ärztliches Zeugnis über Coronatest) schriftlich oder per Mail mitteilen
  • Sie sind zudem verpflichtet, eventuell auftretende Symptome innerhalb von 14 Tagen nach Einreise unverzüglich zu melden. Hierzu zählen Fieber, Schwindel, neu auftretender Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust, Atemnot, Durchfall, Halsschmerzen, Schnupfen
  • Weiterhin gilt, wenn Sie sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, einen Nachweis über einen Coronatest vorzulegen
  • Sie können sich innerhalb von 72 Stunden kostenlos testen lassen. Die vier Corona-Teststationen in Rheinland-Pfalz, liegen:
  • von Luxemburg kommend auf der Autobahn 64 auf dem Parkplatz Markusberg bei Trier
  • in Grenznähe zu Belgien von der Bundesautobahn 60 kommend in der Wankelstraße 16 in Bitburg
  • an der französischen Grenze im pfälzischen Landau
  • am Flughafen Hahn

Sie sind jeweils von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Ansonsten müssen Sie sich bezüglich einer Testung an Ihre Hausarztpraxis wenden.

Rückkehrende aus Nicht-Risikogebieten können sich ebenfalls an den genannten Teststationen freiwillig testen lassen. Die Kosten dafür werden ab dem 1. August übernommen, wenn der Test innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise erfolgt.

Das Gesundheitsamt ist NICHT für eine Testung von Reiserückkehrern zuständig. Das Gesundheitsamt ist für die Überwachung der häuslichen Isolierung (Quarantäne), der Aussteigerkarten und der daraus resultierenden Maßnahmen zuständig!