Noss verteidigt Landtagsmandat im Kreis Birkenfeld

Veröffentlicht am: 14.03.2021

Zum vierten Mal in Folge gewann der SPD-Abgeordnete Hans Jürgen Noss bei der Wahl des rheinland-pfälzischen Landtags am 14. März 2021 das Direktmandat im Wahlkreis Birkenfeld, der identisch mit dem Nationalparklandkreis ist. Mit 30,4 Prozent behauptete er sich gegenüber seinem Herausforderer Miroslaw Kowalski von der CDU mit 29,0 Prozent: Letztlich betrug sein Vorsprung 503 Stimmen. Auf dem dritten Platz landete Bernhard Alscher (Freie Wähler) mit 13,4 Prozent vor Sascha Weckmann (AfD) mit 9,0, Matthias Keidel (FDP) mit 6,7, Hans-Joachim Billert (Grüne) mit 6,3, Rainer Böß (Die Linke) mt 3,2 und Oliver Boschmann (Die Partei) mit 2,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug 59,6 Prozent.

Lange lieferten sich Noss und Kowalski ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bis die noch ausstehenden Briefwahlergebnisse aus Baumholder und Idar-Oberstein den Ausschlag zugunsten des Sozialdemokraten gaben. Allerdings heimste der 68-Jährige 7,3 Prozentpunkte weniger ein als seine Partei, die im Kreis Birkenfeld mit 37,7 Prozent unangefochten Rang 1 erreichte. Auf die CDU entfielen im Kreis Birkenfeld 26,2 Prozent.

Außer Noss und Weckmann schnitten im Kreis Birkenfeld alle Direktkandidaten besser ab als die jeweilige Landesliste, wobei Alscher das Ergebnis der Freien Wähler (6,9 Prozent) mehr als verdoppelte.