Silberne Ehrenmedaille für Eberhard Fuhr

Veröffentlicht am: 10.05.2021

Mit der Ehrenmedaille des Nationalparklandkreises Birkenfeld in Silber zeichnete Landrat Matthias Schneider den ehemaligen Kreisfeuerwehrinspekteur Eberhard Fuhr in der jüngsten Kreistagssitzung aus. In seiner Laudatio betonte der Landrat, dass der gebürtige Obersteiner den Brand- und Katastrophenschutz seit dem 15. Lebensjahr „zum zentralen Punkt“ seines Lebens gemacht habe. Schon als 27-Jähriger stieg er zum Kreisausbilder und zum Löschzugführer für Oberstein auf, ab 1989 fungierte er als stellvertretender Wehrleiter der Stadt Idar-Oberstein. Zum allerersten Gefahrstoffführer des Landkreises Birkenfeld wurde er 1990 ernannt, ehe er 1995 die Nachfolge von Hans Rapedius als Kreisfeuerwehrinspekteur antrat. 25 Jahre lang bekleidete der dienstälteste KFI aus ganz Rheinland-Pfalz das Ehrenamt, das er 2020 niederlegte.

Sein eigentlicher Name sei im täglichen Sprachgebrauch mehr und mehr durch „der KFI“ ersetzt worden, sagte Schneider. Dies zeige, wie „sehr Sie sich mit Hingabe mit diesem Amt identifiziert und gelebt haben“. Bereits 2010 wurde sein Wirken mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold gewürdigt, das ihm der damalige rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch überreichte.

Neben dem bei den vorherigen Verwendungen und auf zahlreichen Lehrgängen erworbenen fachlichen Rüstzeug, der unabdingbaren Erfahrung und dem praxisorientierten Wissen bescheinigte ihm der Kreischef ausgeprägte Fürsorge um die Einsatzkräfte. Während seiner langen Dienstzeit weitete der KFI die Kreisausbildung aus und optimierte den Fuhrpark und die sonstige technische Ausrüstung:  „Mit Stolz blicken die Wehren in unserem Landkreis heute auf eine landesweit beispielhaft moderne Geräteausstattung“, was Schneider ausdrücklich zu den großen Verdiensten des 61-Jährigen zählte. Insbesondere entwickelte Fuhr ein maßgeschneidertes flexibles Wechselladersystem für den Kreis Birkenfeld. Einer der Abrollcontainer dient derzeit als Corona-Teststation des Gesundheitsamts an der Messe Idar-Oberstein.

Von Fuhr habe er allerhand „über das Wesen, die Technik und Kameradinnen und Kameraden sowie ihr Selbstverständnis gelernt“, bekannte der Landrat, der auch an das umsichtige und entschlossene Handeln des KFI beim Starkregen im Fischbachtal 2018 erinnerte.

„Ohne einen funktionierenden Kreistag hätten wir das alles nicht stemmen können“, erwiderte der Geehrte, der die Unterstützung zahlreicher Wegbegleiter aus Hilfsorganisationen und Politik hervorhob, wobei er stets auf politische Neutralität bedacht gewesen sei.  Außerdem berichtete Fuhr, er übernehme in seiner neuen Heimat, dem Donnersbergkreis, nun die Position des Brand- und Katastrophenschutzinspekteurs (so lautet die neue Amtsbezeichnung),  dessen Stellvertreter er bislang war.

Ehrung-Fuhr2

Bildunterzeile:

Mit der Ehrenmedaille des Landkreises Birkenfeld in Silber zeichnete Landrat Matthias Schneider (rechts) den ehemaligen Kreisfeuerwehrinspekteur Eberhard Fuhr aus.