Ausbruchsgeschehen konzentriert sich weiter auf die VG Baumholder

Veröffentlicht am: 30.03.2021

Zwölf Corona-Neuinfektionen verzeichnete das Gesundheitsamt des Landkreises Birkenfeld am Dienstag. Zwei Drittel der Betroffenen kommen aus der Verbandsgemeinde Baumholder, die nach wie vor den aktuellen Schwerpunkt der Ansteckung bildet. Neuerdings erkrankt sind neben einem vierjährigen Mädchen und einem sechs- und einem 17-jährigen Jungen drei Frauen im Alter von 29, 39 und 40 Jahren sowie ein 31- und ein 58-jähriger Mann. In der VG Herrstein-Rhaunen bestätigten sich bei einem 74-jährigen Mann und einer 68-jährigen Frau der Covid-19-Verdacht, ebenso bei einer 54-jährigen Frau und einem 26-jährigen Mann aus der VG Birkenfeld.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landesuntersuchungsamt vorbehaltlich nachträglicher Korrekturen bei 129,7 und damit weiterhin über der 100er-Schwelle und über dem Landeswert (derzeit 114,1).

Das Klinikum Idar-Oberstein versorgt sechs Covid-19-Patienten sowie drei Verdachtsfälle auf der Isolierstation. Das Elisabeth-Krankenhaus Birkenfeld behandelt zwei Covid-19- Patienten auf der Isolierstation.

In „häuslicher Absonderung“ befinden sich neben den 270 aktuell Infizierten rund 600 Kreiseinwohner.

Die Verteilung auf die Gebietskörperschaften seit Beginn der Pandemie: Stadt Idar-Oberstein 776, VG Herrstein-Rhaunen 472, VG Birkenfeld 404, VG Baumholder 262.

Von den bislang 1914 Infizierten sind 82 an den Folgen des Coronavirus verstorben, 1562 gelten als genesen und 270 als akut infiziert.