Immer noch die höchste 7-Tage-Inzidenz im Land

Veröffentlicht am: 29.01.2021

Auf 149,5 verringert hat sich die vom Landesuntersuchungsamt ermittelte 7-Tage-Inzidenz des Landkreises Birkenfeld am Freitag. Damit ist sie immer noch die höchste in Rheinland-Pfalz, wo sich die Inzidenz bei 84,7 eingependelt hat.

Dass die Inzidenz im Kreis Birkenfeld zurückgegangen ist, ändert laut Kreisverwaltung nichts an der Notwendigkeit einer Allgemeinverfügung. Schließlich hat das Land in der aktuellen Fassung der 15. Corona-Bekämpfungsverordnung das Ziel festgeschrieben, die Inzidenzwerte landesweit bis zum 14. Februar nicht etwa – wie bisweilen kolportiert – unter 200, sondern  unter 50 zu drücken. Deshalb sind auch in anderen Kreisen massive Anstrengungen erforderlich, um die Ansteckungsraten zu senken.

Am Freitag meldete das Gesundheitsamt des Landkreises 10 neue Fälle (4 davon weiblich und 6 männlich). Die Altersspanne reicht von einem halben Jahr bis 75 Jahre. 5 Neuinfizierte entfallen auf die Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen (3 Männer 24, 21 und 62 Jahre, 2 Frauen 25 und 55 Jahre), 3 auf die VG Birkenfeld (Frau 34 Jahre, Mann 47 Jahre, Mädchen 6 Monate), 1 auf Idar-Oberstein (Mann 75 Jahre) und 1 auf die VG Baumholder (Mann 26 Jahre).

Die Verteilung auf die Gebietskörperschaften seit Beginn der Pandemie: Stadt Idar-Oberstein 662, VG Herrstein-Rhaunen 365, VG Birkenfeld 285, VG Baumholder 184.

 Von den bislang 1496 Infizierten sind 51 an den Folgen des Coronavirus verstorben, 1084 gelten als genesen und 361 als akut infiziert.

Das Klinikum Idar-Oberstein versorgt 32 Covid-19-Patienten (davon 0 auf Intensivstation) und 4 Verdachtsfälle (davon 1 auf Intensivstation) stationär. Das Elisabeth-Krankenhaus Birkenfeld behandelt 2 Covid-Patienten (davon 1 auf Intensivstation). Neben den 361 Infizierten stehen rund 700 weitere Kreiseinwohner unter häuslicher Quarantäne.