2. Amtszeit des Landrats hat begonnen

Veröffentlicht am: 22.02.2019

DSC_3436 Ernennung LR

Der Erste Kreisbeigeordnete Klaus Beck (links) ernannte erneut Landrat. Dr. Matthias Schneider.

Im Rahmen der Kreistagssitzung wurde Landrat Dr. Matthias Schneider offiziell für eine weitere Amtszeit ernannt. Der Erste Kreisbeigeordnete Klaus Beck übernahm dies im Beisein von Thomas Linnertz, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, der eigens angereist war. Dieser hatte zudem die Haushaltsverfügung 2019 mitgebracht, allerdings mit einer neuerlichen Einsparauflage in Höhe von 500.000 Euro.

Klaus Beck betonte, es gelte den Nationalparklandkreis zu erhalten und zu stärken. Man dürfe sich nicht in eine Randposition drängen lassen. Hierzu sei auch eine bessere Finanzausstattung nötig. Dem alten und neuen Landrat wünsche er eine starke und gerechte Führung der Verwaltung und vor allem Gesundheit für die weiteren acht Jahre als Kreischef. Schneider bedankte sich für die gelungenen Worte und Wünsche und kündigte an, noch in diesem Jahr eine Pflegestrukturplanung ins Leben rufen zu wollen und gegebenenfalls auch einen Kreisentwicklungsausschuss. Zudem bedankte er sich bei den Mitgliedern des Kreistags für die bisherige gute Zusammenarbeit. Der Ernennung vorausgegangen war die Verpflichtung des Idar-Obersteiners Wolfgang Maus als Nachrücker für die verstorbene Elisabeth Jost in die SPD-Kreistagsfraktion. Maus übernimmt auch den Platz in sieben Ausschüssen.

Beschlossen wurde das ÖPNV-Konzept, das umfassende Neuplanungen im Bereich des Schienen- und Busverkehrs im Landkreis ab 2022 vorsieht. Zudem verabschiedete der Kreistag eine Resolution zum Kerosinablass in Rheinland-Pfalz. Ähnliche hatten der Kreis Bitburg-Prüm und der Kreis Kaiserslautern bereits verfasst. Aus Sicht des Kreistages hat die Bevölkerung ein Recht darauf, über entsprechende Ereignisse zeitnah informiert zu werden und technische Lösungen einzufordern, um den Kerosinablass möglichst vermeidbar zu machen.