Kreis und Umwelt-Campus legten Flyer auf

Veröffentlicht am: 23.10.2013

Welche Chancen und Perspektiven bietet der geplante Nationalpark Hunsrück für die Hochschularbeit? Hierzu haben der Landkreis Birkenfeld und der Umwelt-Campus Birkenfeld mit Unterstützung des ehemaligen Landrats Dr. Ernst Theilen, zugleich Ehrensenator der Hochschule Trier, einen Informationsflyer herausgebracht.

Angesichts der bevorstehenden Entscheidung wird hier jenseits der bereits häufig diskutierten „B-Fragen“ nach Brennholz, Betretungsrecht und Borkenkäfer dargestellt, welche Möglichkeiten der Regionalentwicklung mit einem Premiumprojekt wie dem Nationalpark verbunden sind. Die Bereiche Tourismus, Wirtschaftsentwicklung und regionale Vermarktung werden ebenso thematisiert wie Aspekte der Kulturgeschichte der Region, die in der Nationalpark-Kulisse in unterschiedlichen Epochen zur Geltung kommen kann.

Von der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin brachte Landrat Dr. Matthias Schneider die breite Empfehlung anderer Nationalparkregionen mit, einen solchen Park als Chance für die Region zu begreifen. Dieser müsse aber auch ein begleitendes Strukturförderungsprogramm auslösen.

Dr. Theilen erhofft sich vom Nationalpark „ein Momentum, das unsere Region als Standort für weitere Unternehmen und Institutionen im Wissenschafts- und Technologiebereich interessant macht und überregionale Wettbewerbsfähigkeit ermöglicht“.

In dem Flyer werden Fragen der Forschung und der Einbezug des Nationalpark-Themas in die Lehre aufgegriffen: Nach Ansicht der Hochschule sind die mehr als sechs Millionen Euro  Drittmittel, die am Campus derzeit erwirtschaftet werden und die überwiegend in Personal fließen Beleg dafür, wie mit innovativen Ideen und einer entsprechenden Dachmarke regionale Wertschöpfung erfolgen kann.

Präsident Prof. Dr. Norbert Kuhn kündigt hierzu aktive Beiträge der Hochschule an: „Der Umwelt-Campus und der Nationalpark sind zwei Projekte, die das Potenzial der Region wecken und diese überregional, ja weltweit sichtbar machen. Sie werden besonders junge Menschen für die Region interessieren. Zusammen sind sie ein weiteres Stück Zukunft der Region.“

Der Flyer kann beim Umwelt-Campus unter Telefon 06782/171816 oder nationalpark@umwelt-campus.de bestellt werden oder als Datei unter www.umwelt-campus.de unter der Rubrik „Campus - Aktuelles“ heruntergeladen werden.