Ehemaliger VHS-Leiter Brandt begeisterte

Veröffentlicht am: 07.09.2010

VHS Brandt 07.09.2010

„Das Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und die französische Besetzung der linken Rheinlande“ – einen Vortrag zu diesem Thema stellen sich viele eher trocken vor. Doch Hans Peter Brandt, der ehemalige Leiter der Kreisvolkshochschule Birkenfeld, verstand es einmal mehr, sein Publikum mit seinem unterhaltsamen Vortragsstil zu fesseln. Zugleich bewies er sein fundiertes Fachwissen, indem er die Fragen der Interessierten kompetent beantwortete.

Im Maler-Zang-Haus in Birkenfeld beleuchtete Brandt die massiven Gebietsverluste des 1000-jährigen Deutschen Reiches an Frankreich, die in der Festlegung der Rheingrenze 1801 gipfelten. Die damaligen Abtretungen und der beim Wiener Kongress 1815 fixierte Rückerwerb hatten auch gravierende Auswirkungen auf das Territorium des heutigen Landkreises Birkenfeld, wie der Idar-Obersteiner anschaulich zeigte.  

Bildunterzeile:

Der ehemalige Leiter der Kreisvolkshochschule, Hans Peter Brandt (stehend), fesselte seine Zuhörer mit seinem Vortrag „Das Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und die französische Besetzung der linken Rheinlande“.