Seminar „Altbau modernisieren und Energie sparen“ -

Veröffentlicht am: 06.11.2009

Am Samstag, 21. November 2009, von 9 bis 14 Uhr, bietet die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zusammen mit dem Landkreis Birkenfeld im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Baumholder ein Seminar für Hausbesitzer zum Thema „Altbau modernisieren und Energie sparen“ an. Darin werden Wege zur energetischen Sanierung von bestehenden Gebäuden aufgezeigt, durch die sich der Energieverbrauch häufig um die Hälfte und mehr reduzieren lässt.

Kalte Füße und hohe Heizkosten sind für Eigentümer älterer Häuser ein bekanntes Übel. Zu den Energieschleudern mit vier Wänden zählen die meisten Häuser, die zwischen 1950 und 1985 gebaut wurden und seitdem nicht wesentlich energetisch modernisiert wurden.
Oft verschlingt allein die Heizung bis zu 300 Kilowattstunden (kWh) pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr. Hier liegt ein großes Einsparpotenzial, denn auch ein Altbau kann mit den richtigen Maßnahmen energetisch auf Neubau-Niveau gebracht werden. Ein weiterer Pluspunkt einer Modernisierung: Das Raumklima wird deutlich verbessert. Eine verbesserte Dämmung erhöht den Wohnkomfort und trägt gleichzeitig zu einer Werterhaltung des Gebäudes bei. Doch die Dämmung ist nicht die einzige Maßnahme um Heizkosten zu sparen.

Der Energieberater der Verbraucherzentrale Dr. Werner Ehl analysiert im Seminar die Einsparmöglichkeiten, stellt Maßnahmen zur Dämmung, Fenstererneuerung und der Heizungsanlage vor und zeigt sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für erneuerbare Energien auf. Auch die Wirtschaftlichkeit einzelner Maßnahmen wird besprochen.

Folgende Inhalte werden behandelt:

  • Welche Einsparmöglichkeiten gibt es bei Altbauten?
  • Welche Prioritäten sollte ich bei der energetischen Sanierung setzen? Womit fange ich an, was kann warten?
  • Was ist bei der Gebäudedämmung zu beachten?
  • Was ist wichtig bei Auswahl und Einbau neuer Fenster?
  • Wann sollte ich meine Heizungsanlage austauschen?
  • Kann ich regenerative Energiequellen sinnvoll einsetzen?
  • Wie sieht die Wirtschaftlichkeit einzelner Maßnahmen aus?

Dank der Förderung durch das rheinland-pfälzische Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz kostet die Teilnahme am Seminar nur 10 Euro pro Person, die vor dem Seminar vor Ort erhoben wird. Eine Anmeldung bei Frau Arlt, Tel.: 06783/810, ist erforderlich.