Interessensbekundungsverfahren im Programm Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft

Veröffentlicht am: 11.07.2022
Autor: Abt. 8, Referat Untere Landwirtschaftsbehörde

Interessensbekundungsverfahren für Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen im Rahmen von EULLa

Ab dem 11. Juli 2022 wurde ein Interessensbekundungsverfahren für alle Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen im Rahmen des Programms „Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft“ (EULLa) eröffnet.

Zielsetzung der Interessensbekundung ist der Abschluss eines „Bewirtschaftungsvertrages zur Umsetzung eines EULLa-Programmteils des GAP-Strategieplans nach Verordnung (EU) 2021/2115“, der jedoch erst nach Genehmigung des GAP-Strategieplans durch die Europäische Kommission abgeschlossen werden kann.

Interessensbekundungen mit Hinblick auf einen möglichen Vertragsabschluss im Rahmen des GAP-Strategieplans können bis zum 05. August 2022 (Ausschlussfrist) eingereicht werden. Antragsberechtigt sind die Bewirtschafter von landwirtschaftlichen Grundstücken, die erstmals einen Antrag stellen wollen (Neueinsteiger) sowie Antragsteller, deren bisheriger EULLa-Vertrag zum 31. Dezember 2022 ausläuft.

Die Interessensbekundung gilt ausschließlich für einen Verpflichtungszeitraum von fünf Jahren - sowohl für Neueinsteiger als auch für Betriebe mit auslaufenden Altverträgen.

Für folgende Programmteile kann eine Interessenbekundung eingereicht werden:

  • Ökologische Wirtschaftsweise im Unternehmen,
  • Anlage von Saum- und Bandstrukturen,
  • Umwandlung von Ackerflächen in Grünland,
  • Extensive Grünlandbewirtschaftung im Unternehmen und tiergerechte Haltung auf Grünland,
  • Vielfältige Kulturen im Ackerbau,
  • Vertragsnaturschutz Grünland,
  • Vertragsnaturschutz Kennarten,
  • Vertragsnaturschutz Acker,
  • Vertragsnaturschutz Streuobst.
     

Hier nicht genannte Programmteile sind für den Kreis Birkenfeld ohne Bedeutung.

Bei den Vertragsnaturschutzmaßnahmen werden die Flächen begutachtet und müssen naturschutzfachlich geeignet sein. Auch bei bisherigen Vertragsflächen (auslaufende Altverträge) muss eine erneute Begutachtung erfolgen (mit Ausnahme der begutachteten Verlängerungsanträge in 2021 bei entsprechender Eignung des Begutachtungsergebnisses). Eine Gewähr für die Anschlussförderung kann nicht gegeben werden. Das gesamte Interessensbekundungsverfahren steht unter dem Vorbehalt der Bereitstellung der Haushaltsmittel.

Über Einzelheiten zu den Programmteilen können sich Interessenten bei der Kreisverwaltung Birkenfeld unter den Telefonnummern 06782/15810 (Myriam Rieth) und 15811 (Verena Weber), bei Beratern und Beraterinnen der Dienstleistungszentren für den ländlichen Raum (DLR) oder den Vertragsnaturschutzberatern sowie auf der Internetseite www.agrarumwelt.rlp.de informieren.

Die Formulare zur Interessensbekundung der jeweiligen Programmteilen finden Sie als Downloadversion im Internet unter www.agrarumwelt.rlp.de .  Im Bedarfsfall können die Unterlagen auch bei den vor genannten Ansprechpartnerinnen der Kreisverwaltung Birkenfeld angefordert werden.

Die Interessensbekundungen sind im Original und grundsätzlich vollständig bei der Kreisverwaltung Birkenfeld einzureichen. Wir bitten Sie, Fragestellungen vorab telefonisch zu klären.