Stiftung der Volksbank Hunsrück-Nahe eG übergibt Sandsackabfüllanlage an den Landkreis Birkenfeld

Veröffentlicht am: 13.06.2022

Der Landkreis Birkenfeld ist ab jetzt für den Hochwasser- und Katastrophenfall besser ausgerüstet. Die Stiftung der Volksbank Hunsrück-Nahe eG spendete dem Landkreis, vor dem Hintergrund der verheerenden Unwetter der vergangenen Jahre, eine Sandsackabfüllanlage im Wert von insgesamt 17.000 Euro. Bruno Zimmer, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Birkenfeld sowie der zuständige Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Matthias König nahmen die Anlage Anfang Juni symbolisch in Empfang. Die Sandabfüllanlage wäre im Notfall nicht nur schnell einsatzbereit, sondern würde auch die Helfer mit einer Abfüllleistung von 2.400 Sandsäcken pro Stunde unterstützen. "Die aktuelle Zeit zeigt, dass Katastrophenschutz und Vorsorge immer mehr an Bedeutung gewinnen", betont Erik Gregori, Vorstandsmitglied der Volksbank Hunsrück-Nahe eG. Die neue Anlage soll im Notfall den gesamten Landkreis unterstützen - bedient wird sie von den örtlichen Einsatzkräften, die mit der Handhabung bereits vertraut sind. Die neue Sandsackabfüllanlage verarbeitet bis zu 50 Tonnen Sand pro Stunde und ist innerhalb von 10 Minuten einsatzbereit. Die Befüllung erfolgt im laufenden Betrieb rückseitig mithilfe eines Radladers oder Baggers. „Diese hohe Abfüllleistung von 2.400 Säcken pro Stunde würde uns bei der Planung eines Einsatzes zugutekommen. Ein Einsatzstab ist zwar in 60 Minuten aufgestellt, doch benötigen wir zu Einsatzbeginn ein wenig Zeit, um die Lage richtig beurteilen zu können. In dieser Phase könnten wir jedoch zigtausend Sandsäcke bereits abfüllen und zum Ort des Geschehens ausliefern“, sagt Matthias König, Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Landkreises Birkenfeld. Mit den 4 Abfüllstutzen können problemlos alle gängigen Sackgrößen mit trockenem, feuchtem oder gefrorenem Sand, wie dies häufig bei Winterhochwassern der Fall ist, befüllt werden. Der Verschluss der Säcke erfolgt sehr schnell mithilfe eines Seilzugs.