Neues Busnetz für den Nationalparklandkreis offiziell eröffnet

Veröffentlicht am: 28.07.2022

Mit einer Sternfahrt von Idar-Oberstein und Trier zum Nationalpark-Tor Erbeskopf eröffnete der RNN gemeinsam mit seinen Partnern das neue Busnetz im Landkreis Birkenfeld. Mit dabei: Vertreter der Politik, der kommunalen Verwaltung, des Nationalparks, von den Verkehrsverbünden und der Presse.  Ziel war das Nationalpark-Tor am Erbeskopf, an dem die neuen Buslinien feierlich eröffnet wurden. Klimaschutzministerin Katrin Eder, der 1. Kreisbeigeordnete Bruno Zimmer, Christina Wind stellvertretend für Michael Heilmann, Verbandsdirektor des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Süd (ZSPNV Süd), Dr. Harald Egidi, Leiter des Nationalparks Hunsrück-Hochwald, Michael Bongard, Prokurist von Scherer Reisen aus Gemünden, und Silke Meyer, Geschäftsführerin des RNN, beantworteten die Fragen, die Steffi Schwarz von der Kreisverwaltung stellte

Mit der Pressefahrt wurden das nun engmaschige Busnetz, die verbesserte Vernetzung der Region, die Verzahnung mit der Schiene und die neuen Anbindungen an den Nationalpark Hunsrück-Hochwald gefeiert.

„Der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel und der dadurch erschlossenen Räume ist essenziell für den Klimaschutz“, betonte Ministerin Katrin Eder, die als Mainzerin privat aufs Auto verzichtet: In Rheinland-Pfalz verursacht der Verkehr nach ihren Angaben 30 Prozent der CO2-Emissionen. „Wir müssen geduldig sein“, mahnte die frühere Verkehrsdezernentin der Landeshauptstadt: Erfahrungsgemäß dauere es drei Jahre, bis sich ein neues ÖPNV-Angebot etabliert hat – und das trotz intensiver Werbekampagnen.   

Im Landkreis Birkenfeld gibt es ab 1. August eine Verdreifachung der Busleistung und eine neue Qualität der Fahrzeuge: Zum Einsatz kommen barrierefreie Niederflurbusse.

Zusätzlich verbinden neuerdings überregionale Linien Idar-Oberstein mit Wittlich und Trier. Für den ZSPNV Süd, der diese Linien finanziert, erklärte Christina Wind: „Wir haben uns angesehen, welche Verbindungen fehlen, die durch die Schiene nicht abgedeckt sind, und freuen uns, mit der Linie 800 und der Linie 840 neue Verbindungen im öffentlichen Nahverkehr zu schaffen, die eine landesweite Bedeutung haben.“

Von einem „Quantensprung“ sprach Bruno Zimmer, der 1. Beigeordnete des Nationalparklandkreises Birkenfeld: „In unserem ländlichen Raum war es bisher oftmals schwierig, in die zentralen Orte zu gelangen, wo Geschäfte, Ärzte und Behörden konzentriert sind.“ Dieses Manko zu beheben, war das Hauptaugenmerk bei der Konzeption der neuen Buslinien, für die der Landkreis jährlich 12 Millionen Euro aufwendet. Zu einem Zuschussbetrieb ist auch der am 1. August vom Kreis übernommene Stadtverkehr Idar-Oberstein geworden. „Dank des Stundentakts auf etlichen Linien und neue Konzepte wie den RufBus haben wir die Möglichkeit, mehr Bürger zu erreichen“, sagte Zimmer. Ein 1-Euro-Tagesticket, das in den ersten drei Monaten an den Wochenenden angeboten wird, soll mehr Menschen für den ÖPNV begeistern.

„Das Nationalpark-Team ist total glücklich“, bekundete Harald Egidi und bezeichnete die Möglichkeit, ohne Pkw „bis in die Wildnis hinein“ zu gelangen als „wichtigen Baustein der Nachhaltigkeit“ und das „noch fehlende Glied der touristischen Servicekette“. Den 15 Nationalparkschulen, die dafür bislang teure Reisebusse chartern mussten, erleichtere sie die Bildungsarbeit vor Ort.

Silke Meyer, Geschäftsführerin des RNN, schloss die Veranstaltung mit folgenden Worten ab: „Wir freuen uns, dass das neue Busnetz im Landkreis Birkenfeld auf so viel Aufmerksamkeit und Interesse stößt. Das bedeutet, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Weitere Informationen zu Linienerweiterungen, Linienänderungen und umbenannten Haltestellen bekommen Interessierte online auf der RNN-Website (www.rnn.info/mehrbus) oder telefonisch unter 06132/789622 (Montag bis Donnerstag 9 bis 18 Uhr, Freitag 9 bis 16 Uhr).

Busnetz-Eröffnung

Der 1. Kreisbeigeordnete Bruno Zimmer (Dritter von links) verdeutlichte die Vorteile des neuen Busnetzes.