Feuer im Hochschultrakt der BBS Idar-Oberstein

Veröffentlicht am: 19.07.2022
BBS-Brand

Ein Vollbrand ereignete sich im Gebäudekomplex der Berufsbildenden Schule Idar-Oberstein in der Nacht auf Dienstag in dem Trakt, den auch die Hochschule Trier mit ihrer Fachrichtung Edelstein und Schmuck nutzt. Dabei entstand laut Polizeipräsidium Trier ein Millionenschaden. Von dem obersten Stockwerk aus, wo sich Werkstätten, Fachräume und Büros der Hochschule befinden, schossen die Flammen schnell aus dem Flachdach heraus. Auch die darunterliegenden Etagen der BBS wurden in Mitleidenschaft gezogen. Zum Glück hielt sich niemand in dem Gebäude auf und gab es keine Verletzten.

Als die Feuerwehr eintraf, brannte es schon lichterloh. Die rund 120 Wehrleute konnten auch mithilfe von zwei Drehleitern ein Übergreifen auf das Hauptgebäude der Abteilung Technik der Harald-Fissler-Schule und das angrenzende Waldgebiet verhindern. „Der Einsatz war hervorragend koordiniert“, lobte der 1. Kreisbeigeordnete Bruno Zimmer; als Schulträger der BBS ist der Landkreis Eigentümer der beschädigten Immobilie.

Wie der Einsatzleiter, der Idar-Obersteiner Wehrleiter Jörg Riemer, berichtete, wurde gleich Verstärkung aus der Umgebung angefordert. Schwierig gestalteten sich die Löscharbeiten, zumal Gas ausgetreten war. Erst als der Haupthahn geschlossen waren, konnten die unterbrochenen Löschangriffe fortgesetzt werden, die bis gegen 6 Uhr andauerten.

Als ein Tragwerkplaner am Dienstagnachmittag die Statik untersuchte, gab er das Objekt für die Begutachtung durch den Sachverständigen der Kripo frei, der die Brandstelle am Montag, 25..Juli, inspizieren wird. So lange dürften nähere Erkenntnisse über die Brandursache auf sich warten lassen.

Neben der Fachrichtung Edelstein und Schmuck der Hochschule Trier nutzt die BBS Idar-Oberstein den vom Brand unmittelbar betroffenen Trakt zur fachpraktischen Unterweisung. „Wenn uns diese Räume aufgrund der Löschwasserschäden auch nach den Sommerferien nicht zur Verfügung stehen, hätten wir ein Problem“, sagt der stellvertretende Schulleiter Markus Müller. Immer noch gesperrt ist auch das Hauptgebäude der Abteilung Technik: Dort ist die Raumluft belastet, seit am Montagabend Rauchgase eindrangen. Bis zu den sechswöchigen Sommerferien – am Freitag ist der letzte Schultag – kann sich die BBS durch Auslagerung in den Bereich Wirtschaft auf der gegenüberliegenden Seite der Vollmersbachstraße behelfen, zumal für einen Teil der Klassen das Schuljahr bereits beendet ist. An der Hochschulegeht es erst Anfang Oktober weiter.

Jetzt steht der Landkreis als Schulträger der BBS und Eigentümer der Immobilie vor einer gewaltigen Herausforderung: Sehr viel Arbeit kommt jetzt auf das Liegenschaftsmanagement der Kreisverwaltung mit der Schadensabwicklung samt Sanierung oder Wiederaufbau zu.

Noch keine Erkenntnisse gibt es zur Brandursache. Erst am 1. Juni war im Schulzentrum im Vollmersbachtal ein Feuer ausgebrochen – in der Realschule plus, der Ida-Purper-Schule. Damals hatte eine überhitzte Herdplatte einen Küchenbrand ausgelöst.