Heimatkalender bietet wieder spannenden Lesestoff

Veröffentlicht am: 21.11.2018

DSC_3195

Das Redaktionsteam des Heimatkalenders und Landrat Dr. Matthias Schneider (Mitte) präsentieren den Kalender.

„Leitthemen sorgen für spannenden Lesestoff“, bescheinigt die Nahe-Zeitung dem Heimatkalender 2019 des Nationalparklandkreises Birkenfeld: 22 Artikel sind allein dem Schwerpunkt, lokale „Dynastien“, gewidmet. Allerdings stellen die Autoren keine Fürstenhäuser und Adelsgeschlechter vor. Vielmehr geht es um Familien, die sich über Generationen im gleichen Metier betätigen – etwa um die Stumms, sowohl die Orgelbauer-Sippe als auch die Stahlkocher, die im Hunsrück den Grundstein für die saarländische Montanindustrie legten. Zwei Wild-Clans aus Idar, die sich mit großem Erfolg den Edelsteinen zuwandten, werden ebenso porträtiert wie die Kaminfeger namens Scherne und die Ärzte-Dynastie Nagel aus Baumholder, die Zahnärzte-Dynastie Kroonder aus Birkenfeld, der Landmaschinenhandel Brust in Gösenroth, die Metzgerfamilien Fillmann, Leyser, Juchem und Georg oder neun Fußballer-Dynastien – um nur einige Beispiele zu nennen.

Bei der Vorstellung im Gymnasium in der voll besetzten Aula des Gymnasiums an der Heinzenwies in Idar-Oberstein berichtete Stadtarchivar Manfred Rauscher über die wertvollen Dokumente, die er von zwei Traditionsunternehmen erhielt: Gebrüder Schmidt – nach 200 Jahren in voller Blüte – und Treibs – nach 199 Jahren geschlossen.

Einen besonderen Stellenwert genoss bei der Präsentation der 200. Geburtstag von Karl Marx – durch eine Darbietung des Nahe-Theaters aus dem Stück „Karl und Jenny – der 175. Hochzeitstag“ von Jörg Staiber, den Redaktionsleiter Karsten Schultheiß interviewte, und ein Gedicht von Dr. Armin Peter Faust. Viel Applaus erntete auch Dr. Gerhard Weyrauch, der das Märchen von „Hans im Glück“ in Mundart umdichtete. Warum es auf dem Rilchenberg o viele Tagfalter gibt, begründete er im Gespräch mit Landrat Dr. Matthias Schneider damit, dass das Militärgelände nicht landwirtschaftlich genutzt ist.

Der Kreischef lobte das Engagement und das „Herzblut“ der Redaktion, der neben Schultheiß und Faust auch Johannes Geiß, Adolf Grub, Jörg Lindemann, Dagmar Orlian, Susanne Schwab und Peter Simon angehören.

Maßgeblich Zum Gelingen der Veranstaltung trugen Sophia Gellbling und Jan Schuler (Klavier), Zoe Nitsch und Ayush Modi (Gesang) bei.

Zum unveränderten Preis von 7 Euro ist der 320 Seiten starke Kalender bei Schulkindern, die ihn an der Haustür anbieten, bei etlichen Ortsbürgermeistern und an folgenden Verkaufsstellen erhältlich:

Allenbach: Metzgerei Leyser

Baumholder: Neukauf, Jamed Gesundheitshaus

Berschweiler bei Kirn: Norina Purper/Landgasthaus Schmidthöfer

Birkenfeld: Buchhandlung Engel, Buchhandlung Thiel, Edeka-Markt Decker, Tourist-Information

Bruchweiler: Elektrotechnik Lautz

Brücken: Bäckerei Heylmann, Lebensmittel Schwarz

Fischbach: Metzgerei Sauer

Heimbach: Barthold, Kaffee-Ecke

Herrstein: Schulers Dorfladen, Tourist-Information EdelSteinLand

Hettenrodt: Dorfladen

Hoppstädten-Weiersbach: nah & gut Markt Decker

Hottenbach: „Der Laden“ Lebensmittel

Idar-Oberstein: Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Buchhandlung Schulz-Ebrecht, M+R Buchhandel, Bürobedarf Schütz, Globus SB-Warenhaus, Gaststätte Idarer Hof, Presse-Lotto Quint (Nahbollenbach), Lotto Müller (Tiefenstein)

Kempfeld: Café Dahlheimer

Kirn: SMS Schulmöbel-Service

Kronweiler: Lebensmittel Klein

Niederbrombach: Kaufhaus Hermann Pees

Rhaunen: Verbandsgemeindeverwaltung

Rötsweiler-Nockenthal: Getränke-Cullmann

Ruschberg: Ruschberger Marktstübchen

Schauren: Gärtnerei Wenz

Schwollen: Bäckerei Hofmann

Sien: Tankstelle Schmidt

Sonnenberg-Winnenberg: Bäckerei Klein

Stipshausen: Bäckerei-Lebensmittel Nitsch

Vollmersbach: Elektrotechnik Hartmann

Wilzenberg-Hußweiler: Tankstelle Pfeiffer