Geschädigte der Flutkatastrophe können bis Ende Juli Spendenmittel beantragen

Veröffentlicht am: 20.06.2018

Der Landkreis Birkenfeld und die Verbandsgemeinde Herrstein haben Spendenkonten zur Unterstützung der Opfer des Hochwassers vom 27. und 31. Mai 2018 eingerichtet, auf denen inzwischen weit über 300.000 Euro eingegangen sind.

Nachdem der Kreisausschuss in seiner Sitzung am 18. Juni eine Richtlinie zur Verteilung der Spendenmittel beschlossen hat, besteht ab sofort die Möglichkeit, Spendenmittel zu beantragen.

Ein Antragsformular kann von der Homepage heruntergeladen (siehe unten) oder beim Ortsbürgermeister abgeholt werden. Den vollständig ausgefüllten Antrag schicken die Betroffenen bitte bis zum 31. Juli 2018 an die Kreisverwaltung Birkenfeld oder geben ihn beim Ortsbürgermeister, bei der Verbandsgemeindeverwaltung oder der Stadtverwaltung ab.

Eine Spendenkommission wird über die eingegangenen Anträge zeitnah beraten und entscheiden. Dabei werden Leistungen von Versicherungen und anderen Stellen angerechnet. Die Auszahlung der Mittel beginnt Anfang August. In besonderen Härtefällen kann auch Soforthilfe aus den Spendenmitteln beantragt werden.

Richtlinie Verteilung von Spenden

Spendenantrag