Immissionsschutz - Messstellen und Sachverständige

Aufgabenbereich

Der Landkreis als untere Immissionsschutzbehörde hat die Aufgabe, Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und Sachgüter vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen und dem Entstehen schädlicher Umwelteinwirkungen vorzubeugen.

Grundlage hierfür stellt das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) dar.

Das BImSchG unterscheidet zwischen genehmigungsbedürftigen und nicht-genehmigungsbedürftigen Analgen. Bei genehmigungsbedürftigen Anlagen handelt es sich um Anlagen, die in besonderem Maße geeignet sind, schädliche Umwelteinwirkungen hervorzurufen oder die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft zu gefährden, erheblich zu benachteiligen oder erheblich zu belästigen. Sämtliche genehmigungsbedürftige Anlagen sind in der 4. Verordnung zur Durchführung des BImSchG aufgelistet.

Soweit es sich um genehmigungsbedürftige Anlagen i. S. d. BImSchG handelt, sind integrative Vermeidungs- und Verminderungsmaßnahmen sowie Vorsorge gegen Gefahren, erhebliche Nachteile und erhebliche Belästigungen zu treffen. Hierbei handelt es sich vorwiegend um die Abwehr von Luftverunreinigungen, Geräuschen und Gerüchen. Aber auch durch Licht, Wärme, Erschütterungen und Strahlen können schädliche Umwelteinwirkungen hervorgerufen werden.

Lärmschutz

Baulärm
Gewerbelärm / TA-Lärm
Rasenmäherlärm

Luftreinhaltung

Hausfeuerungsanlagen
Rauchbelästigungen
Tipps zum richtigen Heizen mit Holz

Erneuerbare Energien

Förderprogramme
Förderanträge









zuständiges Amt:

Schneewiesenstraße 25, 55765 Birkenfeld






Ansprechpartner:

Ansprechpartner
Email VCard Name Telefon Fax
E-Mail V-Card Telefon 06782-15621 Fax 06782-1555621