Die Untere Wasserbehörde informiert: Tipps und Infos für Gewässeranlieger Teil 7

Veröffentlicht am: 13.12.2016

Die Untere Wasserbehörde in Zusammenarbeit mit dem Informations- und Beratungszentrum Hochwasservorsorge Rheinland-Pfalz (ibh) informiert zum Thema Hochwasserschutz und die Möglichkeiten der Vorsorge. Die veröffentlichten Beiträge sind auch im Internetauftritt des ibh unter www.ibh.rlp.de in der Rubrik Themen / Informationen der Bevölkerung nachzulesen. Die Beträge sind das Ergebnis eines Workshops. Bei Rückfragen steht Ihnen die Untere Wasserbehörde unter 06782/15-624 oder 15-625 zur Verfügung.

Versicherung gegen Hochwasserschäden ist möglich

Hochwasserschäden können leicht Dimensionen annehmen, die ein durchschnittlicher Hauseigentümer nicht mehr bewältigen kann. Das betrifft sowohl hochwassererfahrene als auch unerfahrene Personen. Auch bei guter Vorsorge, für die die Betroffenen selbst zuständig sind, kann eine solche Katastrophe eintreten. Gegen unvermeidliche Schäden gibt es zur weitergehenden Vorsorge die Möglichkeit, sich zu versichern. Die Versicherungsunternehmen bieten in Ergänzung zur Wohngebäude- und Hausratversicherung eine sogenannte Elementarschadenversicherung an, die gegen die Naturgefahren Hochwasser, Sturm, Hagel, Starkregen und einige mehr versichert. Nach Auskunft der Versicherungsunternehmen ist nahezu jedes Gebäude versicherbar, allerdings wird die tatsächliche Hochwassergefährdung Eingang in die Gestaltung des Versicherungsvertrages finden. Die Versicherbarkeit und damit die Versicherungsprämie orientieren sich aber nicht nur an der Gefährdung, sondern auch an möglichen baulichen oder sonstigen Vorsorgemaßnahmen, einem Selbstbehalt oder der Deckelung des Schadensausgleichs. Weitere Informationen rund um das Thema „Elementarschäden“ finden Sie unter http://www.naturgefahren.rlp.de.

Die Verbraucherzentrale hat eine Hotline unter der Telefonnummer 06131/2848868 eingerichtet und beantwortet Ihre Fragen zum Versicherungsschutz (Montag 9 - 12 Uhr, Mittwoch 13 – 16 Uhr). Sprechen Sie mit Ihrem Versicherer über Möglichkeiten, wie Sie sich versichern und wie Sie den Schutz Ihres Hauses durch besondere Maßnahmen verbessern können.

SERIE: Tipps und Informationen für Gewässeranlieger, Teil 7

Was können Sie als Gewässeranlieger für Ihr Gewässer tun? Ufergestaltung: Ein naturnahes Ufer dient nicht nur der Natur, sondern schützt auch Ihr Grundstück. Beachten Sie bitte: Wurzeln standortgerechter, heimischer Gehölze sichern das Ufer. Keine Befestigung der Ufer mit Mauern, Treppen oder sonstigen Materialien, wie z. B. Betonplatten, Bauschutt, Bretter o. ä. Kein Uferverbau oder nur im Ausnahmefall und mit Genehmigung der zuständigen Wasserbehörde. Vorsicht Bußgeld!!! Wird gegen eine der hier genannten Vorgaben verstoßen oder die erforderliche Genehmigung nicht eingeholt, drohen empfindliche Bußgelder.