Secutec sicherte den Papstbesuch -

Veröffentlicht am: 07.02.2008

  Landrat Redmer und Bürgermeister Manfred Dreier informierten sich bei SECUTEC

Die Fußballweltmeisterschaft im Raum Kaiserslautern, der Besuch des Papstes in Deutschland und der Rheinland-Pfalz-Tag in Baumholder - dies sind nur drei Großereignisse, die neben zahlreichen Großbaustellen von der Firma Secutec verkehrstechnisch gesichert wurden. Von dem großen Einsatzspektrum und der besonderen Leistungsfähigkeit überzeugten sich Landrat Axel Redmer und Bürgermeister Manfred Dreier bei ihren Besuch in der Geschäftsstelle Hoppstädten-Weiersbach.

1991 wurde die Secutec GmbH als Unternehmen für die Baustellensicherung an Straßen gegründet. Die verantwortlichen Geschäftsführer, Horst Luther und Ralf Glaser, haben ihren Ursprung im Kreis Birkenfeld und bringen die Erfahrung aus einer Schilderfirma mit. Ihre Ideen sowie die Kontakte waren neben Ausstattung und Service die Grundlage dafür, dass das Unternehmen inzwischen eine führende Position in Deutschland einnimmt.

Gegründet wurde die Firma in Radeberg bei Dresden. Inzwischen sorgen Niederlassungen in Mannheim, Schwaig bei Nürnberg, Erfurt, München, in Österreich und Polen bis nach Kiew in der Urkaine für Kundennähe. Insgesamt beschäftigt der Spezialist für Verkehrssicherung 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon allein 20 in Hoppstädten-Weiersbach. Hier werden zum Beispiel schnell benötigte, individuell gestaltete Verkehrsschilder hergestellt. Darüber hinaus bildet Secutec junge Menschen auch mit Studienbegleitung der Berufsakademien aus.

„Secutec ist an vielen Entwicklungen beteiligt, die tagtäglich insbesondere auf den Autobahn-Baustellen für Sicherheit sorgen", berichtet Horst Luther. Auch arbeite man sehr eng mit der Bundesanstalt für Straßenwesen zusammen. „Wir vertreten dort die Industrie aus ganz Deutschland", macht Ralf Glaser die anerkannte Kompetenz deutlich. Auch beim Erstellen neuer Gesetzestexte sei das Wissen der Secutec-Geschäftsführer gefragt.

„Die Verkehrsanbindung ist hier sehr gut", lobten Luther und Glaser die Erreichbarkeit des Firmensitzes im Kreis Birkenfeld. Wichtig sei dabei auch die DSL-Versorgung.

Landrat Redmer und Bürgermeister Dreier zeigten sich überzeugt, dass Ingenieur- und Planungsleistungen sowie die ständige Schulung des Fachpersonals die beste Qualifikation für eine sichere Zukunft seien. Beide boten bei Problemen und Verbesserungen ihre Unterstützung an.

Secutec Hoppstädten-Weirsbach 
Über das Einsatzspektrum der Firma Secutec informierten die Geschäftsführer Ralf Glaser und Horst Luther sowie Stefan Diehl die Gäste Landrat Axel Redmer (2.v.re.), Bürgermeister Manfred Dreier (3.v.re.), den Ortsbeigeordneten Klaus Feis, den Wirtschaftsförderer der Kreisverwaltung Michael Dietz und den VG-Büroleiter Bernd Fischer.