Rekordbeteiligung bei „mineralART“ -

Veröffentlicht am: 17.01.2008

Jury bewertete 107 Wettbewerbsarbeiten im Kasino der Kreissparkasse

Ein Rekordergebnis verzeichnet in diesem Jahr der Gestaltungswettbewerb „mineralART“, den die Kreissparkasse jährlich in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Birkenfeld und der Stadt Idar-Oberstein ausschreibt. 64 Schmuck- und Edelsteingestalter aus acht Nationen reichten 107 Arbeiten ein. Vor zwei Jahren konkurrierten 87 Kreationen um die Preisgelder.

„Die Arbeiten sind ansprechend und die Quantität außergewöhnlich“, schilderte Sparkassendirektor Joachim Köls seinen ersten Eindruck bei der Begrüßung der Jury. Gemeinsam mit Landrat Axel Redmer, Oberbürgermeister Bruno Zimmer, Jörg Lindemann, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Edelsteinindustrie, Edelsteingraveurmeister Erwin Pauly, Klaus Schäfer, Diplom-Designer und Lehrer an der Fachschule für Edelstein- und Schmuckdesign sowie Manfred Wild vom Kuratorium des Deutschen Edelsteinmuseums bewertete er die innovativen Schmuckstücke aus einem gestalteten Bergkristall.

Wer die Sieger des Wettbewerbs sind, wird im Rahmen einer Feierlichen Veranstaltung mit Preisverleihung im Beisein von Wirtschaftsstaatssekretär Professor Siegfried Englert bei der Inhorgenta in München verkündet. Dort werden die prämierten Schmuckstücke und Objekte vom 15. bis 18. Februar in einer Vitrine dem interessierten Fachpublikum vorgestellt. Alle eingereichten Arbeiten sollen zusätzlich in einer Sonderschau in Idar-Oberstein begutachtet werden.

MineralArt 2008
Keine leichte Aufgabe hatten die Jury-Mitglieder bei der Bewertung der Arbeiten des Gestaltungswettbewerbs „mineralART“ (von rechts): Landrat Axel Redmer, Oberbürgermeister Bruno Zimmer, Diplom-Designer Klaus Schäfer, Graveurmeister Erwin Pauly, Manfred Wild vom Kuratorium des Deutschen Edelsteinmuseums, Jörg Lindemann, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Edelsteinindustrie und Sparkassendirektor Joachim Köls.